window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-1314708-6', 'auto'); ga('require', 'GTM-M2BXSQ5'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Pumpwerk HC | Szivattyúrészek | Hordószivattyúk és tartályszivattyúk | Termékek | Lutz - Ungarn
Lutz-Szivattyúk Kft. | Magyarország
A családi vállalkozás 1954 óta
lutz-szivattyuk@lutz.hu
+36 96 41 98 13
Pumpwerk HC

Pumpwerk HC

für entzündbare Chemiekalien

Tauchtiefe:

  • 0162-204
  • auf Anfrage
  • Die Atex - Richtlinien können nur eingehalten werden, wenn für leicht entzündbare Flüssigkeiten ein Pumpwerk mit einem explosionsgeschützten Motor verwendet wird.
Beschreibung: Das Lutz Pumpwerk (HC) ist geeignet für dünnflüssige, brennbare und...more
Product information "Pumpwerk HC"

Tauchtiefe: 1000 mm
Dichtungsart: Dichtungslos (DL)


Beschreibung:

Das Lutz Pumpwerk (HC) ist geeignet für dünnflüssige, brennbare und hochkorrosive Chemiekalien. Je nach Einsatzfall stehen Ihnen verschiedene Motore zur Verfügung, die Sie jederzeit mit dem Pumpwerk kombinieren können. Somit sind Sie jederzeit flexibel und schonen damit wichtige Ressourcen. 

  • auch in Sondertauchtiefen von 200 - 2500 mm erhältlich
  • Pumpwerk ausgestattet mit Lutz Original Handrad
  • in Bereichen des Brand- und Katastrophenschutz eingesetzt

Eigenschaften & Vorteile

  • Wahlweise mit Elektro- oder Druckluftantrieb
  • Keine Schmierstoffe und damit keine Verunreinigung des Fördermediums durch Schmierstoffe
  • Zugelassen nach ATEX Richtlinie 2014/34/EU, Kategorie 1/2
  • Hochbeständige Kohle und ETFE - Wellenlagerung
  • Wartung ohne Spezialwerkzeuge
  • Dichtmodule der dichtungslosen (DL) Pumpe austauschbar
Technische Produktdaten
▼ WERKSTOFFE ▼
Szivattyúcső (anyag): HC (Hastelloy C)
Járókerék (anyag): ETFE (etilén-tetrafluoretilén kopolimer)
Statikus tömítés (anyag): FPM (fluorgumi)
Antriebswelle (Werkstoff): Hastelloy C (2.4610)
Csapágy (anyag): ETFE / Kohle
▼ FÖRDERDATEN ▼
Áramlási sebesség (l / perc-ig): 123
Szállítási összeg (mWS-ig): 26
A közeg hőmérséklete (° C-ig): 120
Sűrűség (kg / dm³-ig): 1,9
▼ PUMPWERK ▼
Merülési hossz (mm): 1000, 1200
Merülőcső átmérő (mm-ig): 42
A járókerék típusa: Radiális áramlású járókerék
Tömítés típusa: Sealless (DL)
Összekötő szálak: 1 1/4"
▼ EIGENSCHAFTEN ▼
Lieferumfang: Pumpwerk (HC)
Robbanásvédelem: robbanásbiztos
Típus: HC 42-L-DL

* Die max. Fördermenge ist ein ermittelter Wert mittels Prüfstand und gemessen mit Wasser bei einer Mediumstemperatur von ca. 20° C. Die Messung erfolgt am Druckstutzen der Pumpe, ohne Schlauch, Zapfpistole oder Durchflussmesser. Die im Einsatz erzielbare Fördermenge ist niedriger und hängt von der individuellen Anwendung, den Medieneigenschaften sowie der Konfiguration der Pumpe ab. Die max. Förderhöhe ist ebenso abhängig von Pumpenausführung, Motor und Medium. Die Viskositätswerte werden mit Öl ermittelt.

** Prüfaufbau: Medium Wasser / Diesel, Durchfluss in Vorzugsrichtung, Beruhigungsstrecke 0,2 m vor und nach dem Durchflusszähler

Fragen und Antworten mehr
Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Eine Frage zum Artikel stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für das Stellen einer Frage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.
Gleitringdichtung oder Dichtungslos?

Gleitringdichtung (GLRD)

Eine Gleitringdichtung kommt bevorzugt zum Einsatz, wenn Medien gefördert werden, welche auskristallisieren, kleben, verderben oder aushärten können. Mit Ihr wird vermieden, dass das Fördermedium in das Wellenführungsrohr eintreten kann. Dies erleichtert den Spülprozess der Pumpe und verhindert ein Festsetzen der Antriebswelle. Da sich im Betrieb zwischen den Gleitflächen der Gleitringdichtung ein Film aus Fördermedium einbringt, welcher der Schmierung dient, ist ein Trockenlauf dieser Pumpen zu vermeiden!

Dichtunglos (DL)

Dichtungslose Pumpwerke können Sie für alle anderen Anwendungsfälle einsetzen. Da hier keine mechanische Dichtung vorhanden ist, wird diese Variante auch bei kurzzeitigem Trockenlauf nicht beschädigt. Generell sollte Trockenlauf jedoch vermieden, und die Pumpe unter Aufsicht betrieben werden!

Laufrad oder Rotor?

In der Praxis zeigen sich 2 typische Einsatzarten:

Anforderung 1: 


Überwinden von langen Schlauchlängen, erhöhte Viskosität und Dichte des Fördermediums, und die damit verbundene Anforderung von größeren Förderhöhen erfordern den Einsatz des Laufrades.


Lösung: Laufrad (L) = Radialrad

Anforderung 2:


Freier Auslauf und keine wesentlichen Druckverluste, aber verbunden mit dem Wunsch nach großer Fördermenge.


Lösung: Rotor (R) = Axialrad